DieWahrheit.eu Gonzojournalismus im Netz
12.27.2005
  Zero Tolerance
Josef Ackermann muss wieder vor Gericht, Spaghetti-Bänker kaufen die HVB und nicht mal mehr tschechische Zuhälter haben einen schlechteren Ruf. Kurz: Die deutsche Bankenbranche liegt darnieder. Bei einer derart angespannten Wirtschaftslage zählt jeder Euro, nein, jeder Cent. Kampf den Betrügern, die mit immer dreisteren Mitteln versuchen, die Geldverleiher an der Erfüllung ihres gesellschaftlichen Auftrages zu hindern...

...Die Baden-Württembergische Bank, bei der ich seit geraumer Zeit ein Konto führe, ist in arge Schwierigekeiten geraten. Laut Finanzbericht musste das schwäbische Bankunternehmen im 2004 einen Jahresüberschuss von rund 500 Millionen Euro hinnehmen. Damit nicht genug: Zu allem Überfluss stieg der Überschuss lediglich um 136 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr, also nur um schwache 37 Prozent. Das ist natürlich ein harter Schlag für die Schwaben. Schon werden Kapitalerhöhungen und Personalabbau bewogen, die Alarmsirenen läuten.
Da muss man natürlich Verständnis haben. Is doch ganz klar... besonders, weil die Zahlungsmoral so beschissen ist. Ich bin da natürlich keine Ausnahme. Mein Unrechtsbewusstsein in punkto Bankbescheißen ist ein Limes gegen Null. So gesehen ist es natürlich nur recht und billig, dass mich meine Bank mit folgendem Brief heimsuchte:

Ich muss zugeben, dass ich mich sehr schlecht fühlte, als ich diesen Brief erhielt. So schlecht, dass ich meinen Vater anrief und ihn untertänigst bat, meine Ausstände zu begleichen - was er natürlich sofort tat. Im Nachinein habe ich errechnet, welch geradezu dagobertischen Return die BW-Bank aus dieser Transaktion erhielt.
Ich rechnete die Kosten für das Papier für den Brief (1,3 Cent) und addierte es mit der mittleren Arbeitszeit für das Erstellen des Briefes. Dazu nahm ich den typischen Stundenlohn einer Bankangestellten (13,86 Euro/Stunde) und addierte dann die Zeit für: Das heraussuchen der Daten (1,5 Minuten), das Heraussuchen der Briefvorlage (0,8 Minuten), das Einfügen des Namens (0,2 Minuten), das Ausdrucken (0,2 Minuten), das händische Unterschreiben (0,1 Minuten) und - last but not least - das Herübertragen zur Vorgesetzten und deren Unterschrift (0,5 Minuten) sowie das verpacken des Briefes (0,4 Minuten). Alles in allem dauerte die Herstellung dieses Briefes also 3,7 Minuten, kostete die Bank also rund 51 Cent. Das Porto kostete 55 Cent. Alles in allem 1,41 Euro. Das sind lediglich 34 Prozent des Streitwertes und damit eine eine lohnende Sache. Das muss man schon zugeben. Und: Es hat ja auch funktioniert.
Ich könnte natürlich jetzt hier meiner Koprolalie freien Lauf lassen, sie als dumme Ficker und kleinmütige Arschlöcher beschimpfen. Aber in dem Fall ist das garnicht notwendig und außerdem gehts den Banken ja so schlecht. (raf)

Nachtrag:
Da die BW-Bank momentan in der Krise steckt, haben wir uns überlegt, wir sollten einen Spendenaufruf starten. Die Kinder in Indonesien haben eh schon viel zu viele Spenden erhalten. Sendet also eure Spenden an:
Baden-Württembergische Bank
Kleiner Schlossplatz 11
70173 Stuttgart
Deuschland

Schickt einfach nur Bargeld. Ich bin sicher die freuen sich auch über kleinere Beträge.

 
Comments:
Angesichts dieser ernsten Lage fällt es auch leichter die Überweisungsspesen zu gunsten des, am Hungertuch nagenden Geldinstituts hinzunehmen...
 
Solltest du mal wo entlassen werden, könntest du das ganze doch locker mit deinem Abfertigungsanspruch ausgleichen.
 
Also das mit der schlechten Wirtschaftslage hat natürlich auch den Profit der Banken vermindert und die machen es wie alle denen es nicht schlecht geht und profitieren aus dem ganzen in dem sie ihr geld zurückhalten. Aber deine Bank muss echt beschissen sein wenn sie dir keinen dispo gibt. Ich hatte bei meiner selbst in zeiten der arbeitslosigkeit während der höchstphase der wirtschaftskrise einen Dispo von 1500 Euro. Es lebe die Volksbank!!!
Das sie sogar diesen geringen Betrag von dir zurück wollten zeigt wie beschissen kleinlich diese kapitalistische welt doch ist. Das gleich denke ich mir wenn ich einen Nebenkostenüberschüss von 48 Cent von einem Mieter fordern muss und die Briefmarke 55 Cent kostet. Aber mein Chef sagt immer Ordnung muss sein. Da fand ich besser als der Hausmeister einer Liegenschaft gesagt hat wir können seine 3 Euro nochwas die er nicht verbraucht hat behalten. An deiner Stelle würde ich die Bank wechseln versuchs mit einer der traditionellen Banken.
 
Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home
Was ist "die Wahrheit"?
Medien? - Wirschaftsunternehmen mit Newswerten, Redaktionen und (ihgitt) Ethik. Nicht zu vergessen politische Leitlinien, Leserbindung und andere Konformismen. Wir schwimmen nicht mit. Der Journalismus ist tot. Es lebe der Journalismus

Links
Allgemeines
zur neuen Wahrheit
Was ist Gonzo Journalismus
Hunter S. Thompson
Wie alles begann

Blogroll

Andere coole Sachen
monochrom.at
Blogarama
More blogs about gonzojournalismus.


Wer ist die Wahrheit?
(raf), (grr), (sas), (foz), (hes)
ARCHIVES
Dezember 2005 / Jänner 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / August 2006 / September 2006 / November 2006 / Dezember 2006 /

Kram
Impressum
XML-News-Feed
Mail
FAQ

Newsletter

anmelden abmelden

Suche
Google
Web Die Wahrheit

Powered by Blogger counter-box.de Counter-Box