DieWahrheit.eu Gonzojournalismus im Netz
9.17.2006
  Die Opfer
Statistik ist als Lehre von den Verhältnissen eher lahm angehaucht. Und doch kann sie eine Verstandestugend sein, wenn es darum geht, Verhältnismäßigkeit zu wahren und sich nicht ficken zu lassen…
Zieh ihn raus, Du Idiot! Schreit mich etwas aus meinem Kopf an. Da ich mich auf diese Stimme immer verlassen konnte wenn ich so besoffen war wie jetzt, tue ich es, und spritze ihr auf den Bauch oder was das da unter mir ist. Puh, das war knapp. Es ist schweinekalt. Der nachtschwarze Boden schlägt riesige Wellen als ich mich schwummernd erheben will, und schleudert mich gegen einen Felsen, der mich kurz vor der Brandung meines Rausches beschützt.
Ein unkoordinierter, nachschwappender Rundumblick zeigt nur leicht verhangenen Sternenhimmel. Die eine Drehung ist zu viel für meinen Magen und ich kotze weiche Brocken auf den glattpolierten Stein. Endlich Wärme im Mund. Mit einem Schlag bin ich nüchtern. Ich habe auf einen Grabstein gekotzt. Scheiße, hoffentlich war das kein Jude, sonst ist morgen das SEK hinter mir her. Dann geschieht etwas merkwürdiges. Obwohl ich mich nüchtern und drogenfrei fühle, spüre ich, wie die Inschriften auf den Gräbern mit Sinn befüllt werden. Ich verstehe sie plötzlich, sehe, wer die Leute waren, woran sie gestorben sind. L hatte recht behalten, dieses Zeug war wirklich noch wilder als Meskalin.
Der erste Grabstein, den ich in meiner Vision lesen kann, ist Daniela F. Sie ist eine von den elftausend Menschen, die sich dieses Jahr wie jedes Jahr in Deutschland umbringen. Niemand fragt in den Medien danach, warum es so viele sind, was man tun kann, und kündigt einen Krieg gegen den Suizid und die Verzweiflung an. Warum frage ich mich das? Der Zusammenhang wird später klar, erklärt mir die verlässliche Stimme aus meinem Kopf, nur Geduld, sagt sie. In Gedanken zucke ich die Achseln und lese weiter auf den Grabsteinen, die Inschriften leuchten kristallklar in meinem Kopf, trotz der verschlingenden Finsternis.
Henriette A., wurde nicht mal vierzig, eine von fünfundfünfzigtausend Menschen, die in Deutschland jedes Jahr an einer Sepsis, an Blutvergiftung sterben, unglaublich. Zwei Gräber weiter Paul M., der vor wenigen Jahren wie über sechzigtausend Leidensgenossen allein in diesem Land an der Verabreichung falscher Medikamente starb. Mir wird übel, und ich frage mich ob die besamte Halbnackte im Gras schwer betrunken oder doch schon tot ist.
Meine Überlegung ob ihr Schlitz sich warm oder kalt angefühlt hat wird unterbrochen durch das Grab von Claudia F.. Sie fiel im Jahr 2005 wie etwa zwanzigtausend andere Deutsche der Grippewelle zum Opfer. Gestorben, an einer Grippe, zwanzigtausend. Man denkt doch immer, ne Grippe sei eine bessere Erkältung… wir leben doch im einundzwanzigsten Jahrhundert, oder? Die Namen beginnen auf mich einzustürmen, immer mehr, immer mehr Lebensgeschichten, Zahlen, Zahlen, ein Wirbel aus Statistiken und Fakten, „fünftausend Ehrenmorde weltweit jedes Jahr!“ dröhnt eine Zahl, sechsundzwanzigtaiusend Landminenopfer, sechzig Kriege gleichzeitig auf der ganzen Welt, jetzt, während ich hier meinen Schädel umklammere, sechsunddreißigtausend Opfer darin jedes Jahr.
Was, was soll das alles? Jeder weiß dass andauernd Menschen an allem möglichen Dreck sterben, Hunderttausende, überall, dauern, jede Sekunde. WAS WILLST DU MIR SAGEN?? Es wird still. Endlich stille. Und wie viele durch Terror? Fragt die Stimme. Ich kann allmählich wieder denken, ahne, worauf das rauslaufen soll, rechne nach.. So viel ich weiß, weniger als 5000 weltweit , seit und inklusive den dreitausend vom elften September, den die Republikaner in den USA gerade feiern. Richtig, sagt die Stimme, rechne selbst. Ich rechne. Fünftausend in fünf Jahren weltweit, also tausend pro Jahr, das wären bei sechs Milliarden Menschen jeder sechzig Millionste. Umgelegt auf Deutschland also ein Opfer pro Jahr durch Terror, weltstatistisch gesehen. Für diesen einen potentiellen Toten installieren wir Kameras auf allen Plätzen, installieren Antiterrornetzwerke, investieren Millionen und Abermillionen in das Auskundschaften im Ausland, beschneiden unsere Freiheit, werden je-der-ein-zelne biometrisch vermessen, erfasst, katalogisiert, verfolgt, beobachtet, belauscht, werden Daten erhoben und jeder Mensch zur gläsernen Drohne. Wow. Wie viel Aufwand wird betrieben um Kinder vor Entführung, Misshandlung und Mord zu bewahren? Wie viel „Maut“-Überwachungsanlagen werden auf deutschen Autobahnen installiert um psychologische Beratungsstellen zu unterstützen, um die 1500 Neuinfektionen mit AIDS pro Jahr zu reduzieren? Könnte es vielleicht sein, dass es nicht nur im Interesse der Terroristen liegt, Angst zu verbreiten?
Warum wird uns Panik eingeredet vor einer Bedrohung, die achtzigtausend mal ungefährlicher ist als vom Blitz erschlagen zu werden? Warum wird den lächerlichen Bemühungen von ein paar anarchistischen Verrückten und ein paar religiösen Superstrebern so viel Beachtung geschenkt? Die beleidigend simple Antwort: Weil´s so schön BUMM macht.
Ja, das ist die Wahrheit. Wenn es den Islamisten darum ginge, möglichst viele Leute umzubringen, würden sie sich bei entsprechenden Instituten in der Schweiz für unter 2000 Franken ein Virus-Baukastensystem bestellen, mit dem ein Achtjähriger beliebig viele Ebola- oder andere Viren herstellen kann, inklusive Equipment und Bauanleitung (gratis aus dem Internet, frei erhältlich) und ohne lästige Fragen. Warum also der Aufwand mit Flugzeugen und all dem Kram? Na weil’s BUMM macht, und wenn’s BUMM macht, gaffen die Leute und rufen „ooh!“ und „aaah!“. Medienleute wissen das, und so bestrahlen sie uns monate- und jahrelang mit den selben quotensichernden Bildern.
Als frischgebackener republikanischer Präsident ist ein solches BUMM das beste, was passieren konnte, deswegen hat man ja auch trotz vorheriger Kenntnis nichts unternommen – klar, dass die Osamas dieser Welt gleich so übertreiben würden mit dem Bumm und auch noch ein Wirtschaftszentrum angreifen war natürlich gemein und so nicht abgemacht. Aber dafür hatte man ja immerhin eine hochplausible Erklärung, warum man sich jetzt die Ölreserven holen muss.
Hochplausibel zumindest für eine in Panik versetzte, uninformierte Meute, die für die Homeland Security das letzte Hemd oder wahlweise auch sein Recht auf Meinungsäußerung oder den eigenen Sohn gibt. Oder beides. Terror ist gefährlich, aber nicht mal annähernd so gefährlich wie ohne Gummi zu ficken. Gefährlich ist, wenn ein starker Mann sagt, dass er uns vor Feinden schützen will. Wir sollten es aus Erfahrung besser wissen als die Amis. Statt dessen machen wir ihren ach-so-stylischen Rechtsruck begeistert mit. Gute Arbeit, Condoleeza. Heil Bush!
Mein Trip endet, und meine moralinsaure Ansprache verhallt ungehört auf dem nächtlichen Friedhof. Denk dran, sagt die Stimme zu mir. Menschen kannst Du nicht ändern. Du kannst ihnen nicht helfen. Wenn Du es versuchst, ignorieren sie Dich, solange sie können. Wenn sie Dich nicht mehr ignorieren können, werden sie Dich töten. Alles, was Du vielleicht tun kannst, ist Dich selbst zu retten. Die anderen wollen es so haben. Was immer Du sagst, grunze ich zurück und lege mich für eine zweite Nummer auf die kalte Lady. (foz)

 
Comments:
Gezwungen provokant und nicht mehr als Fahrenheit 9/11 auf ne schlechte Art und Weise neu aufbereitet...
 
Ja, das ist eine sehr gute Site gewesen, danke für die schöne Zeit und Tschö!
 
Immer diese Kritiker, selbst nichts vorweisen können und dann nen ziemlich gelungenen Artikel kritisieren. Also ich fand den Artikel sehr ansprechend. Es ist wahr das die USA für weit mehr Todesopfer verantwortlich ist als die Terroristen, allerdings haben es deren Opfer meist verdient und die Unschuldigen waren wirklich kollateral, also ich red jetzt von dem War on Terror und nicht von den Zich Kriegen davor, da gings noch en bissel heftiger ab, den Terroristen dagegen ist es wirklich egal wer stirbt, hauptsache es stirbt irgendjemand, und das sind auch weit mehr als in diesem Text beschrieben. Wo ich 100% Zustimmen kann ist die Kritik an der Einschränkung der Bürgerrechte. Sollen wir drunter leiden das irgendwelche geistesgestörten Hursensöhne Stress machen, nein das ist genau das was die Terroristen sowie die in die westlichen Staatsmächte integrierten Faschisten wollen. Die Bushs, die Bin Ladens und alle ihre Kumpels sind alle Hurensöhne, Merkel denkt offenbar es ist das beste sich an Bush anzukuscheln, doch damit begeht sie einen großen Fehler. Amerika ist unser Freund, muss unser Freund bleiben, vorallem in der Zukunft wenn die NATO sich gegen das vereinte Slawien, China und den gesamten Orient behaupten muss, aber Bush ist der falsche Mann an der Spitze, ebenso wären es Cheney oder Rice, ein Demokrat muss her und zwar schnell, einer von John F. Kennedys Schneid wird benötigt.
Mach weiter so FOZ, deine Sachen gefallen mir gut.
 
"Immer diese Kritiker, selbst nichts vorweisen können und dann nen ziemlich gelungenen Artikel kritisieren."

lol dav...

kritik mag berechtigt sein, der stil ist bullshit.. oh, meskalin trip, oh, ficken aufm friedhof, oh, eine stimme erzählt dir wie scheiße die amerikanische politik ist.. total gezwungen provokant..
mein gott, ein verdammt schlechter versuch hunter s. thompson auf biegen und brechen zu kopieren...
 
Hast du den Titel dieser Seite vergessen, Gonzo. Genau da liegt ja das Problem, Hunter S. Thompson war Gonzo, und wer sich heute mit diesem Stil der subjektiven Berichterstattung versucht orientiert sich normalerweise an ihm, hab das früher auch teilweise getan bis sich mein eigener kranker Stil entwickelt hat. Es gibt besseres, dennoch find ich die Sachen hier, insbesondere FOZ Sachen unterhaltsam. Die sollten nur mehr schreiben, wenn sie sogar schon 5 Leute sind, aber die schreiben ja auch noch auf ihren eigenen Blogs und so, wie gesagt dies ist eine Plattform für Gonzo-Journalismus unter darunter fällt definitiv alles was hier verfasst wurde. Der eine erinnet mehr an Thompson, was manche für Kopieren halten die anderen weniger, immerhin gab es ja auch vor Thompson Leute die nicht gezwungen versuchten objektiv zu sein, nein die einzige ehrliche Reportage ist subjektiv.
 
also, ich muss sagen, ich finde diesen artikel von FOZ sehr gelungen. mag sein, dass es provokant ist, aber schön verpackt finde ich es dennoch. wem es nicht gefällt, der ist auf dieser seite wohl etwas fehl am platz.
 
Was genau ist das vereinte Slawien? Haben wir hier gar einen Anti-Panslawisten?
 
und an ya dig: "Inspiriert sein von" kann niemals den Anspruch einer qualitativen Gleichwertigkeit haben. Wobei "inspiriert sein von" eine unglaublich beschissene Phrase ist, owa mei. Wir sind uns dessen natürlich bewusst, erheben keinen Anspruch auf Qualität außer dem, dass es uns selbst gefallen muss. Dieser Weblog ist auch kein konzeptioniertes Leitmedium, sondern der hypertextualisierte Stuhlgang unseres tristen Daseins. Schließlich ist die ganze Welt ein "verdammt schlechter versuch hunter s. thompson auf biegen und brechen zu kopieren..."
 
Das vereinte Slawien wird auferstehen wenn rechtsradikale Gruppierungen im kompletten Ostblock die Macht ergriffen haben, was nicht sehr unwahrscheinlich ist. Es gab ein fast vereintes arisches Reich, das dank eines mittelmäßig intelligenten Führers der durch seine Hast und taktische Unfähigkeit versagte unterging, doch vielleicht macht es das Ostvolk besser. Ich bin nie anti, sondern vertrete einen mystischen Standpunkt, was passiert, passiert, ich bin nur ein Orakel.
 
Betrachtet man allerdings die Situation in der Slowakei (Slawen), wo sich die an der Regierung beteiligte rechtsradikale Partei hauptsächlich durch verbale und physische Attacken gegen die ungarische Minderheit (auch Slawen)hervortut, kann man sich eine gemeinsame Allianz schwer erklären, oder?
 
Ungaren sind keine Slawen sondern Magyaren. Ausserdem kann sich das schnell ändern, man denke dran wie oft sich Deutsche und Österreicher gegenseitig heftig bekämpft haben um im nächsten Moment vereint gegen nichtdeutsche zu kämpfen.
 
nu bleibt mal beim Thema, Mädels.
Wenn man versucht, bittere Pillen in Karamel zu gießen, gibt es drei Möglichkeiten:
entweder, jemand schluckt das Ding so, wie es ist, damit es wirken kann. Das ist der wünschenswerteste Fall aus der Sicht des Autoren und gleichzeitig der mit abstand seltenste.
Die anderen beiden Möglichkeiten bestehen darin, dass der Leser sich über die klebrige Süße der Hülle beschwert oder dass er es wegen dem bitteren Kern nicht fressen will. Jeder kritisiert was anderes. Der eine will ein süßes Bonbon ohne Anspruch und Wirkung, der andere will lieber nur hart rangenommen werden. Aber keinem ist es recht.
Außerdem mache ich hier niemanden nach, von Hunter S. Thompson kenne ich nur den Namen und seine Todesursache, mehr nicht.

Also Merkspruch: ist es zu bitter, bist Du zu blöd, ist es zu süß, bist Du hier falsch.

Liebe Grüße

foz
 
haha foz...

scheiße riecht auch nicht besser, wenn man behauptet, es sei nutella...

bittere pille? dein artikel is einfach fürn arsch, ohne witz und einem schlecht gemachten meinungsteil. merk schon, dass wir hier uns alle auskacken...

differenzierte meinungen sind wie ich auch an deinem kommentar gemerkt habe was für schwulis, deshalb gibts von mir auch kein gutes wort für deinen vor gequirlter scheiße überlaufenden artikel. du bist halt ein sitzpisser..

fickt euch, ich weiß wer ich bin und wer ihr seid, ich kann euch jederzeit zerficken, wenn was ist sagt bescheid
 
hm... differenzierte Meinung ist was für Schwulis, mhm. Dumm ist maskulin, ahja. Du willst mich ficken, aber ich bin schwul..ah ja.

Dass wir uns hier alle auskacken hast Du immerhin erkannt, alle Achtung. Tipp für zukünftige Kommentare: Nüchtern schreibt sich besser, dann klappts auch mit der Logik (aber vor lauter Klugheit nicht schwul werden, gell).
 
Danke für den Hinweis dav, da hab ich mich in der Tat vertan. Dennoch kann ich einfach keine panslawistischen (ja, ich liebe dieses Wort erkennen). Schon allein bei dem heterogenen Haufen der Südslawen. Ich glaube kaum, dass sich Slowenen, Kroaten und Serben in nächster Zeit ernsthaft Gedanken über gemeinsame Aktionen machen. Nicht zu vergessen die sich mitten im Land befindlichen Muslime.
Zu Deutschland und Österreich: In erster Linie haben die Österreicher gegen die Preußen gekämpft, die, trotz Vorherrschaft dankenswerterweise nie das ganze Deutschland repräsentierten. Außer kann man in Anbetracht der Geschichte nicht von dem Deutschland sprechen, das wir heute haben. Dieses besteht ja noch nicht wirklich lang. Außerdem ist der Nationalstaat sowieso nur eine Erfindung des 19. Jahrhunderts.
Zu ya dig: So ein nettes Bild, so ein Trottl...
 
endlich wieder zugang zum netz,
endlich wieder die wahrheit,

endlich wieder herzhaft lachen.

danke, ya dig.

ich mag was der herr foz schreibt, ich könnte kritisieren weil ich mich selbst schon kritik ausgesetzt hab.
"werter" ya dig vielleicht sagt dir der stil nicht zu, dann ist das dein problem und du solltest foz`s rat befolgen
"ist es zu bitter, bist Du zu blöd, ist es zu süß, bist Du hier falsch."
er trägt etwas bei und wirft nicht nur mit flacher "kritik" die ins persönliche geht um sich.
du hingegen hast nichts vorzuweisen, einen beschissene musikgeschmack und ne typisch dumpfe art und weise an dir, ich danke der welt für sowas wie dich.
ohne euch würde ich viel weniger spass haben.
und ja, das war persönlich.

und versuch bitte nie wieder zitate aus mittelmäßig schlechtem,deutschem gangsterrapgeficke zu nutzen um cool zu wirken, das klappt nicht.
 
haha, danke, das ich euch zu einem lächeln verholfen konnte.. das fehlte nämlich dem artikel..

war übrigens kein gangsterrap, sondern sehr geiler kreuzberger rap..

ansonsten spiele ich gern mit provokationen, aber ich dachte foz ist ein leichenficker, aber ein leicheficker, der was gegen schwulenhasser hat, seltsame welt..

versuche auch net cool zu wirken, bin cool.. haha.

cooles bild nicht wahr...

mein musikgeschmack ist beschissen, ah ja... genau.. klar... hahahahahahah... artless, du böser böser bube, da haste mich aber mal ganz hart getroffen, 1:0 für dich... haha...
 
Also eins muss man dem fozzi-bär lassen. die meisten kommentare gibts immer zu seinen geschichten
 
WIR WOLLEN, DASS IHR UNS VERTRAUT-
WIR WOLLEN, DASS IHR UNS ALLES GLAUBT!
 
...man,man,man Leute is euch "Geschmeidigkeit" ein begriff... ich hab euch bis jetz für echt ganz nette Leute gehalten...macht mein Bild über euch ma bitte nich so bitter Kaputt...
 
...man,man,man Leute is euch "Geschmeidigkeit" ein begriff... ich hab euch bis jetz für echt ganz nette Leute gehalten...macht mein Bild über euch ma bitte nich so bitter Kaputt...
 
Da fühl ich mich jetzt mal gar nicht angesprochen. Ich find es schon vielsagend wie sich diejenigen artikulieren die uns kritisieren und diejenigen, die uns loben. Solange wir von den konsistenzfernen Klug-ist-schwul-propagandisten angefeindet werden, kann das was wir machen so schlecht gar nicht sein. Denn, und da möchte ich die Freude übers Lob nicht schmällern, das Gift der Dummen schmeckt viel süßer - da weiß man wenigstens, dass man etwas getroffen hat.

Also einen moralinsauren Beitrag mach ich noch, dann gehts in alter Frische weiter ;-)

Grüße

foz
 
olle samma gschmeidig
 
@ foz: Wenn man kritisiert wird, muss man was richtig gemacht haben...

Ich hätte mich auch besser artikulieren können, keine dummdreisten Schwulenressentiments auspacken können, oder einfach mein Maul halten.

Tu ich aber nicht.

vielleicht hättest du lieber gehört, dass ich deinen Artikel total super fand, deine Kritik an Bush und den USA hat mich bewegt und ab jetzt rufe ich zum Kampf gegen die Herren aus dem Weißen Haus auf. Aber dein Artikel hat mich eben nicht bewegt. Der Anfang ist gut, du schilderst eindrücklich die Situation. Dennoch entwickelt sich der Artikel zum Ende hin zu einer reinen Meinungsaussage, die anfänglich atmosphärische Stimmung geht verloren. Differenziert genug?

Konsistenzfern. Aha. Bin eben ein zerrissener Mensch, irgendwo zwischen Dummheit und Ignoranz. Aber stolz drauf.

"das Gift der Dummen schmeckt viel süßer"
intravenös injeziert kommts am geilsten, ein Flash sag ich dir...
 
Ya dig, ich bin entzückt. Natürlich ist das ein Schlag ins Gesicht für alle antiautoritären Pädagogen was Du unter Druck und Beschimpfungen plötzlich zu formulieren in der Lage bist. Das klingt, als hättest Du den Text gelesen und ihn auf Dich wirken lassen, und ihn nicht nur zum Anlass genommen um irgendwelche Verwünschungen auszusprechen.

In der Tat war das Absicht, die Stimmung war in der Tat nur die Verpackung, die Szene in diesem Fall wirklich nur Rahmen für etwas, das ich sagen wollte. Allerdings war das nur etwas, das ich rauskotzen wollte. Die Illusion, dass das irgend etwas bewirkt, mache ich mir sicher nicht, auch wenn´s vielleicht so klingt.

Danke für die Kritik

Grüße

foz
 
Liebe...
 
Vielleicht schmeckt dir die Scheiße dann nicht besser, aber das breite Publikum erfreut sich trotzdem an der Nutella.
 
Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home
Was ist "die Wahrheit"?
Medien? - Wirschaftsunternehmen mit Newswerten, Redaktionen und (ihgitt) Ethik. Nicht zu vergessen politische Leitlinien, Leserbindung und andere Konformismen. Wir schwimmen nicht mit. Der Journalismus ist tot. Es lebe der Journalismus

Links
Allgemeines
zur neuen Wahrheit
Was ist Gonzo Journalismus
Hunter S. Thompson
Wie alles begann

Blogroll

Andere coole Sachen
monochrom.at
Blogarama
More blogs about gonzojournalismus.


Wer ist die Wahrheit?
(raf), (grr), (sas), (foz), (hes)
ARCHIVES
Dezember 2005 / Jänner 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / August 2006 / September 2006 / November 2006 / Dezember 2006 /

Kram
Impressum
XML-News-Feed
Mail
FAQ

Newsletter

anmelden abmelden

Suche
Google
Web Die Wahrheit

Powered by Blogger counter-box.de Counter-Box